Vielseitigkeit

From the Blog

Vielseitigkeit

„Was genutzt wird, entwickelt sich, was ungenutzt bleibt, verkümmert“ hat Hippokrates schon um 460 vor Christus gesagt.

Das gilt auch heute im Bezug auf das Training. Einseitiges Training stört das Kräftegleichgewicht und führt zur Beeinträchtigung der Gelenkstatik, Verletzungen der Muskulatur oder des Gelenks und Veränderung der Gesamtstatik des Körpers.

Vielseitiges Training bringt dir dagegen zahlreiche Vorteile:

• Ein optimales Zusammenspiel deiner Muskeln gewährleistet, dass Körperbewegungen fliessend ablaufen – zum Beispiel beim Laufen verbessert sich dein Laufstil.

• Du optimierst dein Muskelgleichgewicht, was sich in einer guten Haltung im Alltag und  zum Beispiel in einer verbesserten Laufökonomie äussert.

• Du verbesserst deine statische und dynamische Kraft und sorgst somit für eine ausreichende Wirbelsäulenstabilisierung im Sport und im Alltag.

• Du verringerst die Verletzungsgefahr für Muskeln und Gelenke.

• Du gibst deinem Körper zusätzliche Reize und neue Impulse.

Koordinationsübungen zielen auf ein verbessertes Zusammenwirken von Zentralnervensystem und Bewegungsapparat und auf die Entwicklung dynamischer Handlungsstrategien. Eine gute Koordination erfordert weniger Energieaufwand, die Bewegungen sind harmonischer und ökonomischer. Das Gleichgewicht wird geschult, was mit zunehmendem Alter, wenn man es nicht speziell trainiert, immer mehr verloren geht.

Dehnungsübungen. Das Ziel von Beweglichkeitsübungen ist die Erhaltung und die Verbesserung der individuellen Beweglichkeit. Beweglichkeit ist dabei die Fähigkeit, Bewegungen in einem oder mehreren Gelenken in natürlichen funktionellen Grenzen durchführen zu können. Abhängig ist sie von der Form und Struktur der Gelenke, der Dehnfähigkeit der Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenkkapseln sowie von der Kraft der bewegenden Muskulatur. Am Anfang vom Training eher Mobilitätsübungen ausführen, die dynamisch sind und deinen Körper für das anstehende Training gut vorbereiten. Nach dem Training kannst du dann die gebrauchte Muskulatur gut mit Dehnübungen entlasten und so die Regeneration einleiten.

Kraftübungen. Eine gut ausgebildete Muskulatur, bzw. ein gewisses Mass an Kraft, ist Voraussetzung für alle körperliche Aktivitäten im Alltag (Beruf, Haushalt) und in der Freizeit (Garten, Sport). Ein ausgewogenes Ganzkörperprogramm beinhaltet solche Bewegungen, die mehrere Muskeln und Muskelgruppen gleichzeitig integrieren. Bei solchen Bewegungen werden niemals die Muskeln vergessen. Wenn man im Gegensatz nur einen Muskel isoliert trainiert, vergisst man die Bewegung. Und im Alltag oder beim Sport brauchen wir meistens mehrere Muskeln, sogar Muskelgruppen gleichzeitig und selten isoliert.

Je mehr du in der Lage bist, deinen Körper bei Extremitätenbewegungen zu stabilisieren, desto weniger ungünstige Ausweichbewegungen entstehen, weniger Energie geht verloren. Eine bessere Trainingswirkung und eine niedrigere Belastung für die passiven Strukturen ist dann die Folge.

Ich versuche die Vielseitigkeit und den funktionellen Aspekt in meinen Trainings umzusetzen.

Interesse geweckt? Melde dich!

Print Friendly, PDF & Email